1955
Jeff Koons wird in York, Pennsylvania geboren.

1972 – 1973
Er studiert Kunst und Design am Maryland Institute College of Art in Baltimore.

1975
Unterricht an der School of the Art Institute of Chicago bei Ed Paschke, Karl Wirsum und Jim Nutt.

1977
Umzug nach New York und Beginn seiner Tätigkeit am Museum of Modern Art.

1979
Koons arbeitet als Börsenmakler an der Wall Street, um seine Kunstprojekte zu finanzieren.

1980
Erste Ausstellung im New Museum of Contemporary Art, New York.

1985
Die Serie Equilibrium entsteht und wird während seiner ersten Einzelausstellung in der Meyer Vaismans East-Village-Galerie International With Monument, New York vorgestellt.

1986
Die beiden Werkgruppen Luxury and Degradation sowie Statuary werden entwickelt. Weitere Ausstellung in der Sonnabend Gallery in New York.

1987
One Ball Total Equilibrium Tank wird bei der Whitney Biennale in New York ausgestellt. Auf Einladung von Kasper König präsentiert Koons auf dem historischen Marktplatz der Stadt Münster eine Edelstahlskulptur vom Kiepenkerl.

1988
Die Galerien Hetzler in Köln, Ileana Sonnabend in New York und Donald Young in Chicago zeigen Koons‘ neue Werkgruppe Banality.

1989
Koons trifft sich mit Ilona Staller, Künstlername „La Cicciolina“ und fertigt eine Fotoreihe von ihr an.

1990
Auf der Biennale in Venedig stellt Koons Arbeiten der Werkgruppe Made in Heaven aus.

1991
Ilona Staller und Jeff Koons heiraten und ziehen nach München.

1992
Anlässlich der Documenta präsentiert Koons die zwölf Meter hohe Blumenskulptur Puppy vor dem barocken Schloss in Arolsen. Koons zieht wieder zurück nach New York und gründet sein Studio in Soho.

1993
Die ersten Arbeiten der Celebration Serie entstehen. Ilona Staller und Jeff Koons trennen sich.

1997
Die Blumenskulptur Puppy wird dauerhaft vor dem Museo Guggenheim in Bilbao installiert.

1999
Koons Werkgruppe Easyfun wird erstmals in einer Einzelausstellung der Sonnabend Gallery in New York gezeigt.

2000
Split-Rocker, eine weitere Blumenskulptur, wird am Palais des Papes in Avignon vorgestellt. Koons stellt seine Werkgruppe Easyfun-Ethereal zum ersten Mal im Guggenheim in Berlin aus. Balloon Flower (Blue) wird auf dem Potsdamer Platz in Berlin installiert. Die überdimensionale Blumenskulptur Puppy wird temporär vor dem Rockefeller Center in New York ausgestellt.

2001
Die Gagosian Gallery zeigt ihre erste Einzelausstellung von Jeff Koons in Los Angeles. Der Künstler verlagert sein Studio nach Chelsea. Das Kunsthaus Bregenz widmet Koons eine große Einzelausstellung.

2002
Die Kunsthalle Bielefeld widmet Koons eine Retrospektive. Gleichzeitig entsteht die neue Werkgruppe Popeye. Koons wird zum Chevalier de la Légion d’Honneur ernannt.

2003
Retrospektiven bei C&M Arts in New York und im Astrup Fearnley Museum für Moderne Kunst in Oslo.

2005
Das erste Gemälde zu einer seiner größten Werkgruppen Hulk Elvis entsteht.

2006
Vor dem One World Trade Center wird Balloon Flower (Red) installiert. Ausstellung im Palazzo Grassi in Vendig.

2007
Koons wird zum Offizier der französischen Ehrenlegion ernannt.

2008
Einzelausstellung im Museum of Contemporary Art in Chicago. Koons bespielt das Dach des Metropolitan Museum of Modern Art mit seiner Celebration Serie. Gleichzeitig werden seine Werke im Schloss von Versailles gezeigt. Die Balloon Venus entsteht, sie bildet den Auftakt seiner Antiquity Serie.

2009
Ausstellung in der Serpentine Gallery in London.

2010
Koons designt das BMW Art Car. Der Künstler wird Ehrenmitglied der Royal Academy in London.

2012
Ausstellung in der Schirn und im Liebieghaus in Frankfurt sowie in der Fondation Beyeler bei Basel. Hillary Clinton verleiht Koons die State Department’s Medal of Art.

2013
In der Galerie Zwirner in New York wird die neue Serie Gazing Ball vorgestellt. Koons entwirft das Cover für die CD ARTPOP von Lady Gaga. Der Balloon Dog (Orange) wird bei Christie’s in New York für 58,4 Millionen Dollar verkauft und kürt Koons damit zum teuersten, lebenden Künstler.

2014
Das Whitney Museum in New York und das Centre Georges Pompidou in Paris widmen Koons eine Retrospektive. Zu diesem Anlass wird Play-Doh erstmals in einer Ausstellung gezeigt. Die Blumenskulptur Split-Rocker wird vor dem Rockefeller Center installiert.

2015
Das Museo Guggenheim in Bilbao wird zur dritten Station der wandernden Retrospektive. Außerdem zeigen u.a. die Albright-Knox Art Gallery in Buffalo, die Österreichische Galerie Belvedere in Wien sowie der Palazzo Vecchio und die Piazza della Signoria in Florenz weitere aufwendige Einzelausstellungen von Koons.

2016
Koons wird im Museo de Arte Latinoamericano de Buenos Aires gezeigt.

2017
Jeff Koons bringt mit dem französische Modeunternehmen Louis Vuitton eine limitierte Taschenkollektion heraus. Seated Ballerina wird vor dem Rockefeller Center in New York temporär aufgestellt. Das Museum of Contemporary Art, Los Angeles würdigt Koons für seine kreative und philanthropische Arbeit.